www.led-info.de

CIE-Normfarbtafel

Zur Addition von Lichtfarben lassen sich einfache Regeln aufstellen, die aus der CIE-Normfarbtafel ablesbar sind. Die Spektralfarben sind auf der hufeisenförmigen Kurve, dem Spektralfarbenzug, abgebildet.

Das untere Ende des Spektralfarbzuges ist mit der Purpurgeraden abgeschlossen; auf ihr liegen die Mischfarben von Violett und Rot. Diese Farben sind keine Spektralfarben. In der Mitte des Diagramms befindet sich der Weißpunkt (Unbuntpunkt), der Farbort des energiegleichen Spektrums. In ihm sind alle Farben zu gleichen Anteilen enthalten (x=0,33 y=0,33). Das Komplement einer Farbe erhält man, indem man eine Gerade von der Farbe durch den Weißpunkt zur anderen Seite des Hufeisens zieht.

CIE Normfarbtafel
Um jede Farbe mittels Koordinaten genau zu definieren, wird von den imaginären Grundfarben [X], [Y] und [Z] ausgegangen. Sie bilden die Eckpunkte eines den gesamten Farbraum umschließenden Dreiecks. In der Normfarbtafel wird dargestellt, wie groß die relativen Anteile x der Grundfarbe [X] und y von [Y] einer jeden Farbe ist. Die Einheiten sind so gewählt, dass der Weißpunkt bei x, y, z =1/3 liegt. Die beiden Zahlen x und y geben den Farbwert der Farbe an (Der Normfarbwertanteil von z lässt sich errechnen, denn es ist x+y+z=1). Die Helligkeit wird durch die Lichtstärke angegeben.
Farbraum der additiven Grundfarben rot, gr√ľn und blau in der CIE Normfarbtafel
Der Farbraum dreier Farben (die zu mischenden Farben) wird durch das Dreieck, das die Farben als Eckpunkte hat, dargestellt. Mit den drei Ausgangsfarben lassen sich alle Farben mischen, die innnerhalb des Dreiecks liegen.
Mit den additiven Grundfarben Rot, Gr√ľn und Blau (RGB) l√§sst sich das gr√∂√üte innerhalb des Spektral- farbenzugs liegende Dreieck bilden.

Mischgerade blau-gelb in der CIE Normfarbtafel
Alle Mischfarben, die aus zwei Komponenten durch Mischung in unterschiedlichen Anteilen herstellbar sind, liegen auf einer Mischgeraden.
 
© Hauke Haller 2000-2009